HeloFilm

Offizielles Logo von Video 2000"

Video 2000

Video 2000

Wirklich revolutionär an diesem Format aber war, dass es vollständig ohne Synchronspur auskam. Diese Spur wird beispielsweise bei VCR oder VHS dazu benutzt, Synchronimpulse aufzuzeichnen und damit bei der Wiedergabe den momentanen Drehwinkel des Kopfrades bezüglich des Bandvorschubs zu steuern. Video 2000 verwendete aber spezielle Signale, um die Videospuren zu definieren. Diese Technik fand 1985 auch in Video 8 Verwendung und gestaltete sich bei Video 2000 als kompliziert und noch nicht ganz ausgereift. Bereits minimal beschädigte Bandränder, wie sie an häufig benutzten Kassetten leicht auftreten können, führten zu Störungen in der Wiedergabe.
Der Video 2000-Standard sieht Videoköpfe an piezoelektrischen Elementen, sogenannten Aktuatoren, vor, so dass die Köpfe auch bei vom Normal abweichenden Bandgeschwindigkeiten die Videospuren präzise nachfahren können, wie beispielsweise beim Bildsuchlauf. Dies ergibt ein störstreifenfreies Bild. Bei VHS war ein solcher streifenfreier Bildsuchlauf selbst mit Einführung mehrerer Videoköpfe und einer technisch aufwendigen Umschaltmatrix für deren Abtastsignale nicht störungsfrei möglich. Lediglich Systementwickler JVC führte in wenigen Spitzengeräte eine sogenannte „Dynamic Drum“ ein, d. h. eine Kopftrommel mit verstellbarem Neigungswinkel, die bei der Trickfilm-Wiedergabe eine mit Video 2000 vergleichbare Störfreiheit erreichen kann. Allerdings benötigt diese Technik eine gewisse Zeit, um sich bei jeder einstellbaren Geschwindigkeit dem eingelegten Band erstmals adaptieren zu können; erst dann erfolgt die Genauigkeit wie bei Video 2000.

Das Kopfrad hatte bei Video 2000 in etwa den Durchmesser eines VHS-Kopfrades (Video 2000 65 mm, VHS: 62 mm) und gestaltete sich damit deutlich kleiner als das der vorangegangenen VCR-Systeme, deren Durchmesser 105 mm betragen hatte. Video 2000 benötigte eine Übertragung der Piezo-Steuerspannung von bis zu ±150 Volt auf das rotierende Kopfrad mittels Schleifringen. Diese waren aus verschiedenen Gründen auch eine potentielle Fehlerquelle, die aber nach einer Reinigung der Schleifringe schnell wieder zu reparieren war; mit Ausnahme der ersten Generation bei Philips-Laufwerken, da hier zur Reinigung die Kopftrommel ausgebaut werden musste.
Die Kassetten waren mit drei nebeneinander auf jeder Seite angeordneten, wahlweise ausgestanzten Löchern codiert. Diese Löcher wurden von den Rekordern über Kontakte abgeprüft, wodurch der Rekorder die Kassettenlänge (120, 240, 360 oder 480 Minuten) und das Bandmaterial sofort nach dem Einlegen erkennen konnte. Hierdurch wurde ab der zweiten Gerätegeneration mittels der Auswertung der Tachoimpulse der beiden Bandteller die Anzeige eines minutengenauen Bandzählerstands möglich, wie es ihn bei VHS erst Jahre später und bei Betamax niemals gab. Die Bandendabschaltung erfolgte bei der Video 2000 Kassette mit Hilfe von aufgedampften Reflexionsfolien an beiden Bandenden.

Bei einer Videoauflösung (Luminanz) von 3 MHz, d. h. etwa 240 Linien bei 625 Zeilen (sichtbar 576 Zeilen) und der Farbauflösung von 500 kHz ist Video 2000 etwa mit der ersten Generation der VHS-Geräte vergleichbar, jedoch bei verringertem Farbrauschen, schärferem Bild, aber etwas höherem Kantenrauschen.
Durch weitere Verbesserung, insbesondere auch der Qualität des Bandmaterials (die späteren Video 2000 Geräte konnte die sog. High-Grade-Kassetten auf Grund der Lochkodierung erkennen), wurde die Videoauflösung bei den Top-Geräten (z. B. Philips VR 2350, VR 2840, Grundig 2280) auf 3,1 MHz angehoben, was in etwa 250 Linien entspricht.

Video 2000

Eine weitere Verbesserung im Bezug auf Kantenschärfe und Farbrauschen wurde bei den letzten Geräten der XL-Play (nur Philips VR 2840) / 2x8-Serie (Grundig 2280/2280a) durch Verringerung der Videospurbreite auf 16 µm erreicht, sodass sich praktisch wieder ein Spurbild mit dem sog. Rasen (6,5 µm) zwischen den einzelnen Videospuren ergibt (bei gleichzeitig voller Abwärtskompatibilität), der neben dem Azimutwinkel der Videoköpfe zusätzlich das Übersprechen zwischen den Spuren reduziert. Gleichzeitig konnte mit den gleichen Videoköpfen auch der Longplay-Betrieb abgedeckt werden. Hier ergab sich durch die Überlappung der 16 µm breiten Spuren um 2,25 µm dann die effektive Videospur von 11,25 µm. VHS verwendet für Longplay zwei separate Videoköpfe mit entsprechend verkleinerten Videospuren und hatte deshalb in dieser Betriebsart eine bessere Bildqualität als Video 2000 erst später im SLP Mode (z. B. JVC) wurde bei nochmals reduzierter Bandgeschwindigkeit mit der gleichen Technik gearbeitet.
Da das Format ab 1985 dann nicht weiterentwickelt worden ist, sind insbesondere die zur gleichen Zeit weiterentwickelten VHS-HQ Geräte dann von der Bildqualität her besser als Video 2000 gewesen. Hier wurde auch die Videoauflösung auf 3,1 MHz (250 Linien) angehoben und weitere Verbesserungen durch andere Filter des HQ-Schaltkreises realisiert. Interessanterweise wurde damit auch die Möglichkeit eines Kopierschutzes von VHS-Kaufkassetten erreicht.
Die Bildqualität des Betamax-System wurde jedoch nicht erreicht, die insbesondere durch die größere Videokopftrommel (74,5 mm) und die höhere Relativgeschwindigkeit (5,83 m/s) der Videoköpfe erreicht wurde (Videoauflösung 3,2 MHz = 260 Linien). Auch die Farbauflösung und das Farbrauschen war bei Betamax gegenüber Video 2000 und VHS besser, die Lineartonwiedergabe wegen der geringen Bandgeschwindigkeit jedoch schlechter.
Weitere Verbesserungen des Video 2000 Standards, beispielsweise durch die bereits entwickelte HIFI-Tonaufzeichnung via PCM-Ton über die Videoköpfe, wurden nicht mehr auf den Markt gebracht, ebenso wie die Möglichkeit einer weiteren Steigerung der Videoauflösung wie beim späteren S-VHS (5 MHz = 400 Linien) oder ED-Beta (6,25 MHz = 500 Linien).
Das Spurnachführungssystem DTF (Dynamic Track Following)
Das dynamische Spurnachführungssystem ermöglicht es, dass die Videoköpfe die Spuren auf dem Band genau nachfahren können. Dies verhindert Störzonen, wie sie bei anderen Systemen beispielsweise beim schnellen Vorlauf entstehen.
Beim dynamischen Spurnachführungssystem werden die Videoköpfe auf Piezoplättchen befestigt. Durch Anlegen einer Spannung von bis zu ±150 Volt wird eine Verformung der Plättchen erreicht, welche die Position der Köpfe verschiebt.
Bei der Aufnahme werden die notwendigen Tracksensingfrequenzen mit der FM auf das Band aufgesprochen. Bereits während der Aufnahme wird ein Teil dieser Frequenz ausgelesen – Nachbarspur – und zur Regelung verwendet. Die dafür benötigte Regelspannung wird in der Regel über einen Microcontroller durch die Auswertung dazu aufgezeichneter „Tracksensingfrequenzen“ gewonnen. Dadurch ist es möglich, genau die Mitte der Schrägspur zu verfolgen. Die dabei gewonnenen Signale werden auch für weitere Regelsysteme verwendet.


Video 2000

Lassen Sie sich beraten

Natürlich kostenlos und unverbindlich, einfach Ihre Frage stellen und Antwort erhalten.
08458/34 47 81



Video 2000





Video 2000




Video 2000 Kassette
Typische Video 2000 Kassette

Eingangs dürfen wir schon mal Erwähnen dass die HeloFilm GmbH ein kompetenter, und damit der richtige Partner für die Digitalisierung aller gängigen Videoformate ist. Seitdem die Bilder laufen lernten, erfreut sich sein Publikum daran. Damit diese auch Zeitgemäß betrachtet werden können, haben wir für jede erdenkliche Art von Filmen ein Verfahren entwickelt um diese digital auf einer DVD / BluRay, Festplatte oder USB-Stick übertragen zu können. Dabei spielt es keine Rolle ob das Material z.B. von den 1920er / 1950er / 1970er / 1990er oder ganz aktuell ist. Die Firma “HeloFilm GmbH“ aus Eitensheim (Bayern) ist mit Ihrem mittlerweile fast 20 Jahren Know-how damit bestens gerüstet um gleichbleibende deutsche Qualität zu liefern. Dies beginnt schon durch verwendeter Markenware der Medien sowie höchster Qualität der Abtastgeräte. Als Ingenieur und Meisterbetrieb haben wir natürlich auch unseren eigenen technischen Kundendienst, letzterer ist voll eingespannt unsere HighEnd-Maschinen immer optimal und somit am oberen Level betreiben zu können. Vielleicht sollten wir auch noch erwähnen das Ihre Filme bei uns im Hause digitalisiert werden, Konkurrenten versenden die schon gerne mal in den sehr östlichen Teil Europas, dort kann man zwar eine Gewinnoptimierung vornehmen jedoch zugleich ist das Nebenprodukt ein gehöriger Qualitätsverlust. Gewissenhaftigkeit und Seriosität mit Ihren Schätzen ist dabei sicherlich nicht das oberste Ziel.

Deswegen haben wir auch ein Bundesweites Händlernetz von derzeit über 300 Annahme / Beratungsstellen aufgebaut, sicherlich ist auch in Ihrer Nähe ein kompetenter Partner der Helofilm GmbH.

Vielleicht sind das auch Interessante Informationen für Sie:

Rufen Sie uns doch einfach an, wir Beraten gerne und ausführlich. Sie sollten das nicht als Verkaufsgespräch sehen sondern vielmehr als Wissensaustausch. Wir haben keine teuren Mehrwertnummern, es ist ein ganz normale Telefonnummer aus Eitensheim, unserem Hauptsitz. Wählen Sie einfach die 08458/3 44 781

Und nun zum Video 2000 System

Bei Video 2000 handelt es sich um ein System für die analoge Aufzeichnung von Farbvideo. Aufgezeichnet wird in PAL – bei einigen Modellen zusätzlich SECAM – auf ein Video 2000 Magnetband. Video 2000 wurde von den Unternehmen Grundig und Philips entwickelt und 1979 als Nachfolger des von beiden Unternehmen 1971 eingeführten VCR-Systems auf den Markt gebracht. Das Video-2000 System wurde 1979 auf der Internationalen Funkausstellung Berlin vorgestellt und traf bei den Fachleuten auf großes Interesse. Video 2000 war die Weiterentwicklung des VCR-Systems, benutzte jedoch eine vollkommen neu entwickelte Wendekassette mit nebeneinander angeordneten Bandspulen.

Eines der ersteren Modelle waren noch mit Oberlade ausgestattet. Video 2000

Die gängigsten Geräte dürften allerding die von Grundig gewesen sein. Video 2000

Video 2000

Video 2000 stellte mit bis zu 16 Stunden Laufzeit ein ganz besonderes System dar. Die Bezeichnung VCR blieb auch bei einigen Video-2000 Rekordern von Philips erhalten. Im Jahr 1985 stellte Grundig die Weiterentwicklung und Produktion von Video-2000 Geräten zugunsten der besser angenommenen VHS-Rekorder ein.

Video 2000 war die europäische Antwort auf VHS des japanischen Victor-Konzerns (Markenname JVC) und Sonys Betamax, konnte sich jedoch auf dem Markt gegen die Konkurrenten nicht behaupten. Obwohl es hinsichtlich der technischen Ausstattung überlegen war, stand die Einführung von Video 2000 unter keinem guten Stern: Die ersten Video 2000 Geräte von Grundig und Philips arbeiteten unzuverlässig; zusätzlich wiesen sämtliche Grundig-Recorder (mit dreistelligen Modellbezeichnungen) aufgrund von zu dünnwandigen Kunststoff-Steckverbindern zwischen Laufwerk und Motoranschluss-Platine bereits nach kurzer Zeit eine hohe Ausfallquote auf, was erst bei den späteren, ab Herbst 1983 am Markt befindlichen Modellen (mit vierstelligen Modellnummern) ausgebessert wurde.

Ferner gab es anfänglich gewisse Kompatibilitätsprobleme beim Bandaustausch, angeblich sogar mit der Lippensynchronität, falls Video 2000 Kassetten, die mit Philips-Geräten aufgenommen waren, auf Grundig-Maschinen abgespielt werden sollten. Hintergrund ist hier die jeweils eigenständige Entwicklung und Herstellung der Laufwerke bei Grundig und Philips. Die Grundig-Laufwerke verfügten bei allen drei Video 2000 Generationen über ein U-Loading-System, vergleichbar mit den Betamax-Recordern von Sony, das jedoch recht kostensparend aufgebaut war. Die Philips-Laufwerke waren bei der ersten Generationen mit einem U-förmigen Bandweg (Lösch-/Audioköpfe am Anfang und Ende des 'U' hinter der Kopftrommel) ausgestattet, verfügten aber über ein M-Load-System mit Seilzugantrieb und recht langen Transportwegen. Nach dem Einfädeln wurden die Umlenkbolzen sogar in der Endstellung durch eine aufwändige Mechanik verriegelt. Das Laufwerk der Video 2000 Recorder war ein massives, sehr aufwendig zu produzierendes Bauteil und trotz der Komplexität relativ unanfällig. Die Genauigkeit im Bezug auf die technischen Parameter waren aber durch die Verwendung einer hochpräzisen Funktionsgruppe bestehend aus Kopftrommel, Capstan, Audio/Löschköpfe und den jeweiligen Antriebsmotoren mit der gemeinsamen Grundplatte gegenüber Grundig besser ausgeführt. Im Fachjargon wurde diese Bauweise der Funktionsgruppe auch als „Mikrowelt“ bezeichnet.

Ab der zweiten, spätestens dritten Generation hielten jedoch alle Grundig-Laufwerke durch entsprechende Detailarbeit die technischen Parameter zur Kompatibilität ein. Im Vergleich zur VHS-Konkurrenz waren bei Video 2000 jedoch auch die Herstellungskosten ein großes Problem. Deshalb entwickelte Philips für die zweite Generation ein vollständig neues Laufwerk auf der Basis des M-Load-Verfahrens mit direkter Bandumlenkung neben der Kopftrommel und entsprechend danebenliegenden Lösch-/Audioköpfen wie bei VHS. Dieses Laufwerk war sehr kompakt gebaut, verfügte jedoch trotzdem über 5 separate Direktantriebsmotoren (Kopftrommel-, Capstan-, zwei Bandteller- und einen Fädel- und Kassettenfachmotor) mit sehr hoher Qualität und auch gegenüber VHS sehr kurzen Reaktionszeiten. Auch der Bandtransport bei Bildsuchlauf wie Vorlauf, Rücklauf, Standbild, Zeitlupe usw. waren rein elektronisch über die jeweiligen Direktantriebsmotoren ohne mechanische Bremsen und Eingriff des Fädelmotors zur Laufwerksumstellung wie bei VHS oder Beta möglich und entsprach eher den professionellen Studiolaufwerken. Auch der Bandzug wurde wie bei der ersten Generation elektronisch geregelt, aber ohne separaten optoelektronischen Bandzugfühler. Hier wurde interessanterweise auf die Grundig-Technik (bereits bei erster Grundig-Generation) unter Auswertung der Bandtellerdrehzahlen und der Stromaufnahme der beiden Wickelmotoren das jeweilige Drehmoment und damit der Bandzug berechnet, eine Qualität, die selbst bei den teuersten VHS- und Beta-Geräten nie erreicht werden konnte.

Allerdings waren diese letzten Philips-Laufwerke wegen ihrer Kompaktheit recht aufwendig im Service, z. B. bei der Reinigung. Defekte an der Video 2000 Laufwerksmechanik sind bis heute jedoch äußerst selten, ausgenommen ist hier die Gummiandrucksrolle, die jedoch leicht zu wechseln ist. Das Laufwerk wurde kurzzeitig sogar zum VHS-Laufwerk umgebaut, nachdem Philips und Grundig beschlossen hatten, beide Systeme parallel auf dem Markt anzubieten. Interessant ist dies auch deshalb, weil damit, bis Stand heute, die jeweils besten VHS-Laufwerke produziert worden sind, bevor dann wegen den weiterhin hohen Fertigungskosten auf die einfachen VHS-Laufwerke umgestellt wurde. Gleiches auch bei den Grundig-Laufwerken, die aber wie auch schon bei Video 2000 immer an einer gewissen Anfälligkeit durch den riemengetriebenen Capstan-Antrieb litten. Die erreichte Qualität der Geräte waren deshalb nicht der ausschlaggebende Punkt im Systemkrieg zu VHS, sondern eher die hohen Kosten für die Genauigkeit des Laufwerks, des DTF und der jeweiligen Steuerelektronik.

Zudem erwies sich die Marktpolitik des VHS-Entwicklers JVC, Lizenzen zur Produktion von VHS-Geräten und Leerkassetten zu vergeben, als durchsetzungsfähiger als die späte Neueinführung eines weiteren Videosystems. Grundig und Philips selbst boten deshalb ab Herbst 1984 auch VHS-Geräte an, die wegen der bereits genannten Verwandtschaft mit den Video 2000 Laufwerken noch dazu sehr gute Geräte waren. Als unbestätigter weiterer Grund für den Niedergang des Video 2000 Systems gilt Philips Weigerung, pornografische Inhalte auf Video 2000 veröffentlichen zu lassen. Die Produktionseinstellung neuer Geräte erfolgte im Jahre 1986, der auf professionelle Kunden gerichteter Geschäftsbereich Grundig electronic vertrieb Neugeräte noch bis 1988.

Vor dem Einstellung von Video 2000 waren bei Grundig bereits Geräte in der Entwicklung, welche ein beidseitiges Abspielen der Kassetten ohne Umdrehen ermöglichten (Modell: Video 2x4 Stereo/2400 Reverse) und die Aufzeichnung von HiFi-Ton in Schrägspuraufzeichnung oder PCM-Ton boten. Diese Geräte wurden jedoch nicht mehr auf den Markt gebracht. Die Video 2000 Kassetten verfügten an der Rückseite über Aussparungen für die Detektion künftiger Weiterentwicklungen von Systemen mit erhöhter Linienanzahl (ähnlich S-VHS) bzw. Digital-Aufzeichnung (ähnlich D-VHS).

Ein Charakteristikum und Alleinstellungsmerkmal des Video 2000 Systems war, dass man die Kassetten wie die Audiokassetten wenden und so auf einem Band acht Stunden Film, mit den ab Herbst 1984 am Markt befindlichen Longplay-fähigen Geräten sogar 16 Stunden unterbringen konnte. Um auch im Longplay-Modus eine bestimmte Bandstelle leichter wiederfinden zu können, verfügten die Grundig-Modelle über eine Ziellauffunktion, die bereits von den Philips-Rekordern der ersten Stunde als Go-To bekannt war. Zusätzlich wurden im Longplay-Modus die Umspulgeschwindigkeiten für eine korrekte Spielzeitanzeige und die Bildsuchlauf-Geschwindigkeiten zwecks guter Bildqualität automatisch angepasst.

Video 2000 im Krieg der Videoformate

Durch die erst relativ spät erfolgte Markteinführung des Systems hatte es Video 2000 schwer, sich gegen die Formate VHS und Betamax durchzusetzen. Wenn überhaupt, gelang dies nur in Westeuropa und lediglich auf Zeit. Obwohl das Video 2000 Format in einigen Bereichen technisch überlegen war, konnte es manche Schlüsseleigenschaften von VHS und Betamax nie erreichen. Hier eine Zusammenfassung:
Bereits vor der Markteinführung von Video 2000 hatten VHS und Betamax große Marktanteile erringen können. Außerdem gab es zu dieser Zeit schon Videotheken mit vorbespielten VHS- und Betamax-Kassetten. Gerade über das Verleihgeschäft war das System VHS marktpolitisch so gestärkt worden, dass die Systeme VCR (mit seinen Ablegern Longplay und SVR), Video 2000 und auch Betamax vom Markt gedrängt wurden.
VHS- und Betamax-Rekordern wurde größere Zuverlässigkeit nachgesagt.
Bei den ersten Video-2000 Geräten gab es Kompatibilitätsprobleme, wenn eine Video 2000 Kassette auf einem Gerät abgespielt wurde, in dem sie selbst nicht bespielt worden war.
Beim Programmaustausch zwischen Geräten von Grundig und Philips traten bei den allerersten Rekordern zusätzlich Probleme mit der Lippensynchronität zwischen Bild und Ton auf. Außerdem versagte oft die DTF-Spurnachführung – eine Panne, die man bis zum Produktionsende von Video 2000 nicht völlig in den Griff bekam. Obwohl in der Werbung besonders auf die Kompatibilität mit fremdbespielten Kassetten hingewiesen wurde, konnte sie nicht vollständig erreicht werden.
VHS und Betamax glänzten Mitte der 1980er mit Hi-Fi-Stereo-Ton. Trotz des DNS-Rauschunterdrückungssystems von Video 2000 war die Tonqualität aufgrund der Längsspuraufzeichnung bei der sehr niedrigen Bandgeschwindigkeit nur mäßig. Allerdings plante Philips 1985 die Markteinführung eines Video-2000 Hifi-Rekorders mit Schrägspuraufzeichnung für den Ton. Letzterer sollte, anders als bei VHS bzw. Betamax (Frequenzmodulation), bei Video 2000 digital (PCM) aufgezeichnet werden. Wahlweise zur Videoaufzeichnung sollte die Aufzeichnung mehrerer Spuren Digitalaudio möglich sein. Ein Prototyp eines solchen Gerätes wurde auf der Hifi- und Video-Messe 1984 in Düsseldorf vorgestellt. Zur Produktion dieses Video 2000 Hifi-Rekorders kam es allerdings nicht mehr, da man sich in Eindhoven und Fürth, den Konzernzentralen von Philips bzw. Grundig, entschied, das System auslaufen zu lassen.
Video 2000 erreichte wegen der konstruktionsbedingt geringeren Band-Kopf-Relativgeschwindigkeit nie ganz die Bildqualität (optimal eingestellter Geräte) der Vorgängersysteme VCR, VCR Longplay und Super Longplay SVR.

Positiv hervorzuheben ist bei Video 2000 das patentierte Autotracking DTF (Dynamic Track Following) mittels Aktuator-gesteuerter Kopfnachführung. Mit Ausnahme eines einfacheren Gerätes von Grundig, das nur über eine automatische Spurnachführung ähnlich dem Auto-Tracking bei VHS-Geräten verfügte, war DTF bei anderen Video 2000 Geräten Systembestandteil. Diese sensibel arbeitende Technologie sollte die Bildwiedergabe bei Vor-, Rücklauf und Standbild völlig störzonenfrei machen.
Die Kassetten des Systems beinhalten schaltbare Aufnahmesperren in Form je eines schaltbaren Schiebers pro Kassettenseite.
Ein Unterschied zu sämtlichen anderen Videoformaten auf dem Markt war, dass man die Kassette beidseitig bespielen konnte (weshalb es eigentlich ein ¼-Zoll-Format war).

Nach oben



Über Uns Link

Seit Ende der 90er Jahre beschäftigen wir uns mit der Digitalisierung alter, analoger Medien, seinerzeit wurden wir belächelt heute sind wir Pionier auf diesem Gebiet. Dabei wurden unsere Methoden, und natürlich auch die dazu gehörige Technik, stetig weiter verbessert. Bei solchen unwiederbringlichen Erinnerungen sollte man nicht leichtsinnig vorgehen und diese Dokumente in sichere Hand geben, denn anders wie viele Konkurrenten bleiben Ihre Filme hier in Deutschland und werden hier in einem Fachbetrieb digitalisiert. Aber es birgt noch eine andere Gefahr: Denn die Qualität von Videos und Schmalfilmen verschlechtert sich mit der Zeit zusehends. „Nach zwanzig Jahren gehen sechzig bis siebzig Prozent der Qualität eines solchen Homevideos verloren“. "Wir hatten aber auch schon den Fall, dass ein „nur“ zehn Jahre altes Videoband komplett grieselig war. Da können dann sogar wir nichts mehr retten“.
Eben auf die Rettung solcher wertvollen Erinnerungen haben wir uns spezialisiert. Seit knappen 20 Jahren wandeln wir schon alte Videos, Schmalfilme und Tonbandaufnahmen in alle möglichen digitalen Medien um.
„Die neuen Medien bieten erhebliche Vorteile“. Verschleißerscheinungen treten zum Beispiel auch bei häufigem Abspielen nicht auf, die Haltbarkeit ist wesentlich länger als bei Schmalfilm oder Video. Eine Leinwand oder Projektor sind überflüssig und zur Aufbewahrung der neuen Datenträger benötigt man nicht mehr so viel Platz.
Nun haben wir mit unserem Full-HD Produkt das derzeit beste technische Verfahren mit eingeführt um Schmalfilme in echter HD-Qualität zu scannen. Ihre Super 8 Filme (Magnet- oder Lichtton) sind bei uns in den besten Händen. Wir digitalisieren die Filme im AVI-Rohformat ohne jegliche Komprimierung direkt in den dafür speziell bestückten Computer, bei Bedarf mit einer Auflösung von bis zu 1080 Bildzeilen (FullHD/Filmdatei). Auf Wunsch optimieren wir problematisches Filmmaterial in Helligkeit, Farbe, Bildschärfe und Kontrast. Selbst stark verschmutztes und beschädigtes Filmmaterial (Essigsäure-Syndrom) kann behandelt und revitalisiert werden.
Diese Vorteile wissen auch öffentliche Einrichtungen zu schätzen. Die HeloFilm GmbH hat mittlerweile auch schon ganze Staatsarchive und Stadtarchive digitalisiert. Fernsehanstalten wie z.B. ZDF / ORF / WDR / BR3 / Pro7 / SWF sowie diverse privat TVs, vertrauten der HeloFilm Ihre Schätze an.

Hier ein kleiner Auzug unseren zufriedenen Kundenliste:

* Stadt Ingolstadt (Historisches Archiv, Stadtarchiv),
* AUDI Akademie,
* Bosch/Siemens,
* Diverse Kolpinghäuser,
* Deutsches Institut für Zeitgeschichte,
* Div. Medienzentralen (Bundesweit),
* Hessisches Hauptstaatsarchiv,
* Bayerisches Medienarchiv,
* Div. Fernsehsenderwie z.B. ZDF / ORF / WDR / BR3 / Pro7 / SWF und privat TVs,
* Div. Schulen / Berufsschulen / Fachoberschulen / FOS / BOS / TU / FH (Bundesweit),
* Prof. Dr. Dr. med. habil. Mang / Bodenseeklinik (Schönheits-Chirurg Dokumentationen),
* TV-Werbeagenturen, (Marketingabteilung / TV-Werbespots).
* derzeit über 300 Händler die mit uns gerne und problemlos zusammenarbeiten.
* Viele tausend zufriedene privaten Kunden.

Natürlich sind wie ein wenig stolz darauf. Vor allem aber für Privatleute ist unser Service gedacht, denn „verlorene Erinnerungen kann man nicht mehr kaufen.“ Die HeloFilm verwendet zum Umwandeln der alten Aufnahmen eine spezielle Scan- Technik, die zu keinerlei Qualitätsverlusten führt. Dabei wird jedes einzelne Bild gescannt und schließlich wieder zu einem ganzen Film zusammengesetzt. Wir sprechen bei diesem Verfahren von der „echten“ Digitalisierung. Denn die oft teure Konkurrenz filmt Schmalfilme z.B. oft einfach nur ab, was nicht zum optimalen Ergebnis führt. Das Eitensheimer Unternehmen kann Videos in den Formaten VHS, sVHS, Video 2000, Beta Max, VCC und Hi 8, Schmalfilme in den Formaten Normal 8, Super 8, 9,5 mm Pathé, sowie 16 mm umwandeln.
Auf Wunsch können Sie auch Ihre DVD individuell bedrucken und in übersichtliche Kapitel strukturieren lassen. Je nach Wunsch wird für jeden einzelnen Fall ein eigenes Angebot erstellt. „Dabei liegt der Preis der Überspielung weit unter den ursprünglichen Kosten des damals luxuriösen Hobbys Filmen“. Für ganz besonders wertvolle Erinnerungsstücke bieten wir, die HeloFilm sogar den Service der Restaurierung an, denn „was tut man nicht alles für eine 50 Jahre alte private Aufnahme".

Kundenmeinungen Helofilm.de

Monika Angerer, Eching

Ein Highlight in unserer Service-Wüste Deutschland....!
Kompetente Beratung, super Service, freundlicher Empfang übers Telefon.
Danke es hat alles gepasst auf weiterhin gute Zusammenarbeit, jeder Zeit weiter zu empfehlen!!!!!!!!!

Lg
Monika Angerer

Jürgen Kindermann, Berlin

Hallo, ich bin mit dem Service sehr zufrieden. Habe eine S-VHS Kassette eingeschickt und innerhalb von 4 Tagen die fertige DVD zurückerhalten.Die Qualität ist sehr gut!! Werde weitere S-VHS Filme digitalisieren lassen.

Jürgen Kindermann, Berlin

Huw Davies, Nürnberg

Schriftverkehr mit H. Davies:

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    meine DVD ist heute angekommen. Die Qualität ist sehr gut (viel besser als bei der Konkurrenz!). Es wurde bezahlt. Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Huw Davies


  • Hallo Herr Davies,
    dürfen wir das wie nachfolgend dargestellt als Kundenmeinung auf unserer Seite veröffentlichen?

  • JA, selbstverständlich ...
    ... mit 12 von 5 möglichen Sternen!!!!!
    Vielen Dank nochmal. Das was sie als Dienstleistung anbieten ist beinahe perfekt! Muß man (ich) einfach sagen bzw. anerkennen.
    MfG

Walter Kaufmann, Schwabach

Sehr geehrter Herr Kerler,
ich war sehr gespannt auf das Ergebnis der Super 8 Digitalisierung. Meine Vorstellungen sind voll erfüllt worden. Die unaufdringliche Hintergrundmusik rundet die bewegten Bilder schön ab, Kompliment! Ich bedanke mich für die zügige Abwicklung und werde Ihre Dienstleistung gerne weiterempfehlen.

Walter Kaufmann, Schwabach

Familie Weinhold, Ingolstadt

Sehr geehrte Frau Hiesch,
wir möchten uns hier noch einmal für die Digatalisierung unsere Filme bedanken.Wir sind mit der Qualität sehr zufrieden und bedanken uns recht herzlich noch einmal, das so unsere Aufnahmen "gerettet" wurden. Ich bitte sie dies an das Team weiter zu geben.

Mit freundlichem Gruß Familie Weinhold

Karl Bubner, Freiburg im Breisgau Baden-Württemberg

Ich habe alle meine 8-mm-Filme von HeloFilm Herrn Hesse digitalisieren lassen, sowohl Super-8 als auch fast 50 Jahre alte Normal-8, sind alle sehr gut geworden. Die Bearbeitung ging schnell und das Preis-Leistungsverhältnis stimmte auch. Sehr gut fand ich auch, dass Herr Hesse die Digitalisierung im MPEG- (oder AVI-) Format anbietet. Dies habe ich genutzt und kann nun die Filme auch auf einem digitalen Bilderrahmen ansehen.
Nochmals Danke!

Dr. Regine Frank, Gelsenkirchen Nordrhein-Westfalen

Angefangen von der schnellen Reaktion auf meine Anfragen, über die kompetente Beratung zu Hi8 bzw. Video8 Formaten und Software zur Nachbearbeitung, bis hin zur termingerechten Lieferung in sehr guter Qualität zu einem attraktiven Preis hat uns Ihre Firma immer wieder überzeugt.
Vielen Dank für einen rundum exzellenten Service!

Grit Schneider, Wiesbaden Hessen

Hallo Herr Kerler,
vielen Dank für die schnelle und sehr gute Auftragsbearbeitung. Auch die gewünschte Farb- und Helligkeitkorrektur sowie die Nachbestellung wurde zu unserer vollsten Zufriebenheit vorgenommen. Den direkten Kontakt empfand ich als sehr angenehm und kompetent.

mfg Grit Schneider

Hans-Peter Klein, Dortmund-Nordrhein-Westfalen

Ich kann nur SUPER sagen. Ich bin total begeistert über die schnelle Erledigung der Digitalisierung meiner alten 8mm-Filme. Das Preis Leistungsverhältnis stimmt und die Qualität ist auserordentlich gut. Kann man nur weiter empfehlen!!!

Hans-Peter Klein

Hubert Grünwald, Heidelberg Baden-Württemberg

Sehr geehrter Herr Kerler, vielen Dank für die professionelle Digitalisierung meines umfangreichen Normal-8 und Super-8 Archivs. Ich hatte vorher schon viel experimentiert mit Abfilmen, Umlenkspiegeln und auch mit einem gewerblichen Digitalisierungsservice. Ich muss sagen, das Ergebnis hier ist unerreicht und das zu einem erträglichen Preis. Meine Weiterempfehlung ist Ihnen sicher!

Mit freundlichen Grüßen
Hubert Grünwald

Henrik K

Alles gut, kann ich weiter empfehlen.

Grüße aus Cottbus in Brandenburg

Karsten Wesner, Herne-Nordrhein-Westfalen

Die Firma hat ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältniss. Wir waren mit der Beratung, Abwicklung und Qualität sehr zufrieden. Das Anschauen der alten Doppel8 Filme mit Titelvorspannn und Musikuntermalung ist jetzt ein echter Genuss.
Danke für die gute Arbeit!

Karsten

Johannes Meitinger, Regensburg

Sehr geehrter Herr Hesse,
besten Dank für die schnelle und hervorragende Auftragsbearbeitung. Ich hätte nicht gedacht, dass die alten Hi8 Cassetten noch so gut „rüberkommen“. Ich bin hellauf begeistert! Das Nassabtastungsverfahren ist einfach sensationell!
Beste Grüsse aus Regensburg

Horst Grautier, Essen Nordrhein-Westfalen

HeloFilm kann ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Die Qualität, der Termin und die gesamte Abwicklung beim überspielen von Doppel8 Filmen passt einfach. Habe mich auch über die beiden Dateiformate sehr gefreut.

Absender Horst Grautier

Horst Stegmann, Wuppertal

ch kann die guten Bewertungen nur bestätigen. Exelente Beratung, schnelle und zuverlässige Auftragserledigung und sehr günstige Preise. Beeindruckend welche Qualität HeloFilm selbst aus sehr altem Ausgangsmaterial (Hi8 und S-VHS) noch heraus holt.
Sehr zu empfehlen!
Horst Stegmann

Günther Appel, Ingolstadt Bayern

Vielen Dank für die hervorragende Digitalisierung meiner Super8 Schätze. Nun steht einer weiteren Verabeitung nichts mehr im Weg. Interessant ist das überwältigende Ergebnis bei HD-Abtastung! Erstaunlich, was aus dem fast 30 Jahre alten Material noch herausgeholt werden kann. Weiter so!

Günther

Irene Hoffmann aus Hamburg

Sehr geehrter Herr Kerler,
wissen Sie eigentlich, dass Sie meiner Familie eine riesengroße Freude bereiteten? Und das kam so:
Ich wusste zwar schon lange, dass meine kleine Schwester am 1. August 50 Jahre wird, aber nicht, was ich ihr schenken könnte. Eines nachts fiel mir ein, dass ich auf dem Boden noch fast 40 Jahre alte Super-8-Filme habe, die aus unserer Kinder- und Jugendzeit, zusammen mit unseren Eltern, stammten.
Das war es! Diese Filme muss ich auf eine DVD übertragen lassen. Aber wer macht so etwas?
Natürlich, ich schau erst einmal ins Internet. Sicher, es gab viele Adressen. Aber Ihre Seite, Herr Kerler, hat mir besonders gefallen. Den Hinweis, sich telefonisch einfach mal zu informieren, fand ich gut.
Sie haben mich in unserem Gespräch über alles "aufgeklärt" - natürlich die Filme betreffend -, und ich war begeistert. Ja, das mache ich, aber: wir haben nur 8 Tage Zeit. Schaffen Sie das überhaupt, Herr Kerler, fragte ich? Wir müssen den Postweg hin und zurück von Hamburg nach Bayern einkalkulieren, und umgespult müssen die Filmrollen natürlich auch noch.
Sie sagten, dass ist möglich.
Und ich kann nur sagen, das haben Sie Klasse gemacht:
- mehrmals riefen Sie mich an und hielten mich auf dem Laufenden,
- Sie empfahlen, die DVD noch persönlicher zu gestalten und dazu noch einige Fotos zu mailen,
die auf die DVD gedruckt wurden mit meinem eigenen Glückwunsch.
Dass das Päcken rechtzeitig zurück kam, ist Ihrem Einsatz am Wochenende und dem persönlichen Weg zur Post zu verdanken.
Und meine Schwester: die war glücklich, es war das beste Geschenk. Das von ihr gewünschte Laufband für € 800 konnte mit meiner DVD nicht mithalten.
Ich empfehle jedem, der etwas ähnliches vorhat, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.
Sie haben eine sehr gute Arbeit und einen guten Service geboten.
Viele Grüße aus Hamburg
Irene Hoffmann

Willi Schäfer, Kiel Schleswig-Holstein

Umwandlung von alten Super 8 Filmen auf DVD incl. nachträglicher Vertonung hat gut funktioniert. Telefonische Beratung war sehr kompetent. Lieferung erfolgte kurzfristig. Empfehlenswert, da gutes Preis-Leistungs-Verhältnis!!

Willi Schäfer

Michael Lederer, Eichstätt

Guten Tag Herr Kerler,
Ich möchte mich bei Ihnen für die schnelle und vor allem auch einfache Abwicklung bedanken. Das Ergebnis ist sehr gut. So können wir unsere wichtigen Erinnerungen auch mit den neuesten Medien nutzen. Guter Telefonservice schnelle Bearbeitung alles prima. Herzlichen Dank
Michael Lederer

K. Nowak, Magdeburg Sachsen-Anhalt

Zuverlässige und zügige Bearbeitung der Aufträge. Gutes Preisleistungsverhältnis. Gern wieder. Super8 Filme,

K. Nowak

Ingo Müller, Mainz Rheinland-Pfalz

Wir waren mit der Qualität dem Service und dem Preis/Leistungsverhältnis von Herrn Kerler Firma HeloFilm sehr zufrieden. Für alle die Ihre Doppel8 Schätze digitalisieren wollen, können wir dieses Unternehmen nur empfehlen. Besonders die schnelle, zuverlässige und freundliche Abwicklung unserer Aufträge hat uns sehr überzeugt.
Ein Top Dienstleister!

Ingo Müller

Dirk Mann, Berlin

Danke für das schnelle Bearbeiten meiner Super8 Filme. Preis und Qualität der DVD sind echt OK. Man kann Euch nur weiterempfehlen.

Dirk

Thomas Hingsen, München

Vielen Dank für die qualitativ hochwertige und schnelle Digitalisierung meiner Hi8 Filme! Eine klare Empfehlung von mir!

Thomas Hingsen

G.Neulinger, Passau

Grüss Gott Herr Kerler.
Vielen Dank Her Kerler für Ihre sehr gute ,fachmännische Beratung betreffend meiner super 8 Filme auf DVD.
32 Jahre lagerten die Filme in einem Schrank vor sich hin.Was mir unendlich leid tat, bargen sie doch unendlich viele schöne,köstliche Erinnerungen von meiner Familie für mich. Auf einem Hinweis meiner Freundin durchstöberte ich das Net und fand Sie. Das war ein Glücksfall für mich.
Mit Ihrer super Technik die Filme auf DVD zu bringen machten Sie mir ein wunderbares Geschenk. Ich geniesse diese Erinnerungen, wenn auch ein bisschen wehmütig aber doch überwiegend mit grosser Freude.
Mein Rat an alle die solche Raritäten aufbewahren möchte ich sagen wendet Euch vertrauensvoll an Herr Kerler. Sie werden mit Sicherheit nicht enttäuscht sein. Noch einiges Material habe ich,das ich Ihnen bei Gelegenheit übersenden werde.
Vorerst meinen herzlichsten Dank und weiterhin viel Erfolg.
Mit freundlichen Grüssen
G.Neulinger

Thomas Schuster, Leipzig

Grüss Gott Herr Kerler.
das Filmmaterial und die DVD ist eingetroffen. Tolle Arbeit. Habe Ihnen noch eine größere Normal8 Filmrolle zugeschickt. Müßte bereits bei Ihnen eingetroffen sein.
Schönes Wochenende Gruss

Josef Ziegler, München

Liebes Helo Team,
ich bin mit Ihrer Arbeit sehr zufrieden. Die Filme sind von sehr guter Qualität auf der DVD. Schön, dass ich jetzt die alten Normal8 Filme wieder im Familienkreis zeigen kann. Kann ich die Filme auch mit einen Beamer vorführen?
Josef Ziegler

Frank Zeiler, Oberhausen Nordrhein-Westfalen

Rundum zufrieden. Qualität super, Umsetzung super, sehr netter Kontakt und alles zu einem mehr als gutem Preis ... Sammlerherz was willst Du mehr.

Frank

Rudolph Kussel, Düsseldorf

Viel muss man nicht schreiben, wenn wirklich alles gepaßt hat! Meine Hi8 Videos ist jetzt endlich auf einem sicheren Medium. Die Kontaktaufnahme per Telefon war freundlich und aussagekräftig, der Auftrag wurde in einem Wahnsinnstempo erledigt, der Preis ist angemessen und natürlich hat die Qualität überzeugt.
Macht weiter so, sehr empfehlenswert :-)
Rudolph Kussel

Matthias Ertl, Ingolstadt

Sehr geehrter Herr Kerler,
vielen Dank für die Zusendung der Video DVDs nach Überspielung vom S8 Format. Die alten Aufnahmen haben bereits viel Freude hervorgerufen. Die prompte Erledigung der Überspielungen spricht einfach für sich. Bezüglich der Digitalisierung meiner Dias werde ich mich mit Ihnen telefonisch in Verbindung setzen.
Matthias Ertl

Kirsten Schaible, Radevormwald

Hallo liebes HeloFilm-Team,
der Super8-Film, den wir Euch zwecks Digitalisierung geschickt haben ist bei uns angekommen. Wir möchten uns für das wirklich tolle Ergebnis bedanken. Mit einem so guten Ergebnis haben wir nicht gerechnet. Mit Sicherheit werden wir mit weiteren Filmen auf Euch zu kommen. Der Service den Ihr bietet ist absolut top. Euch das mitzuteilen lag uns wirklich am Herzen. Der Rechnungs- Betrag ist übrigens schon zu Euch unterwegs.
Kirsten Schaible

Friedl Gumplinger, Köln

Sehr geehrter Herr Kerler,
besten Dank für die Zusendung, die Filme sind am 23.12.2006 angekommen. Die Kosten für die Expresssendung werde ich natürlich übernehmen. Habe heute kurz in die DVD's reingeschaut und bin wirklich sehr zufrieden mit der Qualität. Vielen Dank für die Rettung meiner alten Schätzchen. Ich bin erstaunt, was aus den verstaubten Schmalfilm Rollen dank Ihrer Hilfe geworden ist....
Besten Dank
Friedl Gumplinger

Rudolph Schneider, Frankfurt

Sehr geehrter Herr Kerler,
vielen Dank für die schnelle Zusendung, ich habe die DVDs heute erhalten. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, ich werde Ihnen daher weiteren Schmalfilme und Videofilme zum Konvertieren zusenden und Sie weiterempfehlen. Die Schmalfilme sollen dann alle in der Premium-Nass-Abtastung überspielt werden.
Vielen Dank und freundliche Grüße

Siegfried Schmidlein, Bad Homburg

Sehr geehrter Herr Kerler,
die überspielten Filme sind gut angekommen, was Sie sich sicher schon gedacht haben. Ich bin vom Ergebnis begeistert. Von den Bildstand - Problemen ist nichts mehr sichtbar, und die Qualität ist sehr gut. Da haben Sie und Ihr Team einen sehr guten Job gemacht. Wo immer ich kann werde ich Sie weiter empfehlen.
Herzlichen Dank und frohes Schaffen!
Siegfried Schmidlein

Silke Schumacher, Hamburg

Sehr geehrter Herr Kerler,
das hat ja gerade noch geklappt. Das war das beste Weihnachtsgeschenk in meiner 28 jährigen Ehe. Wir sind von der Qualität begeistert und ich werde Ihnen mit der heutigen Post weitere Filme zur Digitalisierung zuschicken.
Mit freundlichen Grüßen
Silke Schumacher

Siegfried Hirschbeck, Berlin

Ich habe meine Super 8 Filme konvertieren lassen und kann nur sagen: Superschnell, superfreundlich und preiswert. Hier passt alles!

Siegfried Hirschbeck

Elisabeth Groninger, Manching

Hallo Herr Kerler,
die Super 8 Filme auf DVD ist sind super angekommen. Meine Enkel würden am liebsten den ganzen Tag vorm Fernseher sitzen. Wo immer ich kann werde ich Ihr Unternehmen weiter empfehlen. Ohne Ihre Schmalfilm Überspielung hätte mein Mann die Arbeit, so alte Filme noch mal zu schneiden, viel weniger Freude gemacht.
Herzlichen Dank
Elisabeth Groninger

Annemarie Baumann, Berlin

Sehr geehrter Herr Kerler,
Ich möchte mich bedanken für die gute Arbeit beim Filmtransfer meiner Super8 Filme. Farbe und Schärfe der Videoaufnahmen sind sehr gut. Ihre Empfehlung die Filme zu waschen war ein voller Erfolg. Nächste Woche werde ich Ihnen die restlichen Filme schicken

Annemarie Baumann

Gerlinde Liepold, Ansbach

Hallo Herr Kerler,
die Filme sind gut angekommen und zum Teil und zum Teil auch schon angesehen. Mein Mann war so wie ich begeistert von der DVD-Qualität, keine Kratzer, kein Staub, keine Fussel, wirklich gute Farben, Kompliment für Ihre Leistung! Sowie ich mir Zeit dafür nehme, mache ich mich über die vielen kleinen Super8 Filmrollen, damit ich Ihnen auch diese zum Übertragen schicken kann. Wird aber etwas dauern! Für Ihr Wirken wünsche ich Ihnen bis dahin viel Freude.
Mit besten Grüßen
Gerlinde Liepold

Tobias Schreiner, Augsburg

Hallo HeloFilm,
Dies ist mein zweiter Digitalisierungsauftrag von Super-8 Filmen und der Erste bei HeloFilm in Eitensheim. Ich kann sowohl von der Qualität der erstellten DVDs, der Digitalisierung als auch der Auftragsbearbeitung eine uneingeschränkte Empfehlung geben. Die Zusatzleistung, die Daten als MPEG Dateien auf einem USB Stick zu kopieren, rundet das Angebot perfekt ab. Verglichen mit der Qualität meines ersten Auftrags ist das eine mehr als deutliche Steigerung.

Tobias Schreiner

Andreas Wächter, Stuttgart

Sehr geehrter Herr Hesse,
ich möchte mich noch einmal bedanken für die hervorragende Arbeit. Farbe und Schärfe sind wie versprochen sehr gut.

Andreas Wächter

Wolfgang Bauer, Chemnitz in Sachsen

Ich bin schon längere Zeit Kunde von HeloFilm. Jeder und auch mein letzter Auftrag zur Digitalisierung meiner alten N8 und Super 8 - Schätzchen wurde pünktlich und zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt. Das ist Qualität und Service auf hohem Niveau.
Vielen Dank, machen Sie weiter so.

Wolfgang Bauer

Unsere Preise Helofilm.de

Preise für Digitalisierung

Um eine aktuelle Preisgestaltung zu gewährleisten haben wir unsere Preise auf der folgenden Seite zentral gespeichert :

www.filme-sichern.de

Wir empfehlen Ihnen aber ein kurzes Informations Gespräch denn:

“man weiß ja nie ob gerade Aktionswochen sind" :-)

Zur Preisliste

Auftragsformular

PDF-Formular zum Download

Laden Sie sich unser Auftragsformular herunter, dort können Sie bequem alles in vorgefertigten Feldern eintragen.

zum Download

Oder, telefonieren Sie kurz mit einem unser Mitarbeiter/in. Das ist sicherlich der einfachere Weg …

08458 / 344781

Filme-sichern.de
Filme-sichern.de

Impressum / Kontakt Helofilm.de

Impressum

HeloFilm GmbH
Eichstätter Str. 14
85117 Eitensheim
Tel. 08458 381475
Mail: mail@HeloFilm.de

Geschäftsführer: Uwe Hesse & Rudolf Kerler
Handelsregister Ingolstadt HRB 7083 / Ust.ID: 295 378 999

Kontaktformular